Äste & Pflanzen für Graupapageien

Welche Äste sind für Graupapageien optimal und ungiftig?

VogelzimmerGrundsätzlich müssen die Sitzstangen unterschiedlich stark sein, damit sich die Krallen der Graupapageien natütlich abnutzen. Im Handel erhältliche Sitzstangen sollte man gleich verbannen und natürliche Äste verwenden. Diese sind von Natur aus nicht gerade oder glatt.

Äste von allen Obstbäumen, Nußbäumen und Weiden sind auf jeden Fall geeignet. Optimal sind die Äste der Korkenzieherhasel oder -weide. Äste von Nadelhölzern harzen und können das Gefieder verkleben, sind aber ungiftig.

Graupapageien lieben das Klettern

Für eine ausgewogene Bewegung sollten Sie die Äste und Zweige in allen möglichen Neigungen anordnen. Auch sind im Handel erhältliche Kletterseile ein Vergnügen für die Graupapageien. Im Baumarkt als Meterware erhältliche Hanfseile sind auch ein perfekter Kletterspass.

Welche Pflanzen sind ungiftig für Graupapageien?

Grundsätzlich besteht bei Zimmerpflanzen akute Vergiftungsgefahr. Deshalb sollten im Raum nur Pflanzen vorhanden sein, die als sehr schwach giftig oder ungiftig eingestuft sind! Ein Graupapagei hat schneller reingebissen oder was abgebissen, wie Sie mit der Wimper schlagen können.

Hier eine unvollständige Zusammenstellung ungiftiger Pflanzen:

Berberitze

Bergpalme

Blutpflaume

Dattelpalme

Deutzie

Dreimasterblume

Falscher Jasmin

Felsenbirne

Fetthenne

Feuerdorn

Flieder

Fuchsie

Geranie

Gloxinie

Grünlilie

Gummibaum-Arten

Hartriegel-Arten

Hibiskus

Hundsrose

Kapuzinerkresse

Kornelkirsche

Maulbeeren

Mehlbeeren

Osterkaktus

Pantoffelblume

Pelargonie

Pfeilwurz

Rotdorn

Sanddorn

Schlehe

Stiefmütterchen

Veilchen

Wachsblume

Weihnachtskaktus

Weißdorn

Zierkirsche

Zierpflaume

Zierquitte



Klettern was das Zeug hält

Naturseile machen SpassPolly schaut es sich ablos gehtsBeide haben ihren Spass
PollyJakobJakob ist ne Fledermausein Fuss reicht
Polly startetSo ausgeklettertDie Auswahl ist grossDie Auswahl ist gross


CMS-System by DeKey.de