Fehler bei der Erziehung von Graupapageien

Grundsätzlich muss auf jede unerwünschte Handlung des Graupapageien, immer die gleiche Reaktion des Menschen erfolgen. Kein hüh und hott! Soll der Geier also an bestimmten Dingen nicht nagen oder sitzen, darf er es immer nicht. Also nicht weil Sonntag ist darf er und weil Montag ist darf er nicht.

Buch

Auf eine unerwünschte Reaktion des Graupapageien erfolgt sofort ein "Nein". Ein "nein" nach mehr als 5 Sekunden ist für den Vogel nicht mehr zu deuten. Nur wenn es sofort bei/nach der Handlung kommt, weiß er was er nicht darf.

Machen Sie kein Spiel für den Vogel daraus. Er muss wissen, dass eine Konsequenz auf sein fehlerhaftes Handeln folgt. Wenn er Sie beißt, schreien Sie nicht oder tanzen vor Schmerzen gar im Raum herum. Der Vogel wird diese Reaktion mit Begeisterung wieder sehen wollen. Reagieren Sie aber nicht und setzten ihn daraufhin weg und beachten ihn dann für eine Weile nicht, wird er es schnell wieder lassen.

Haben Sie den Geier nach einer fehlerhaften Handlung für 10-20 Min. in den Käfig oder die Voliere verbannt, dann beachten Sie ihn auch für diese Zeit nicht. Ganz egal was er tut! Schreit er, Spricht er, Jammert er... egal! Das Problem, wenn Sie darauf reagieren, wird sein, dass er es dann immer wieder tun wird, da er weiß, dass von Ihnen eine Reaktion kommt. Schnell wird der Geier dann zum Schreier, wenn er im Käfig sitzt und raus will. Nur wenn er weiß, dass das Schreien nichts bewirkt, wird er es lassen.

Oft wollen Graupapageien ihre Machtstellung austesten und fliegen mal eben kreischend auf das Herrchen zu und wollen ihn beißen oder zum Spiel attakieren. Das dümmste was Sie jetzt machen können, wäre in Deckung zu gehen oder sich zu krümmen. Genau das Gegenteil sollten Sie tun! Machen Sie sich noch größer als Sie bereits sind und treten Sie ihm entgegen. Halten Sie seinen Schnabel während seiner Attake fest. So ist die Rangordnung schnell wieder im Lot.

Vertrauen des Graupapageien

Trotz der erzieherischen Maßnahmen dürfen Sie das Vertrauen Mensch/Tier dabei nicht zerstören. Der Graupapagei darf also aus Ihren Handlungen keine Angst verspüren. Er muss wissen, dass die Konsequenz aus seinem Handlen stammt und keine Willkür des Menschen darstellt. Laut "NEIN" - nicht schreien oder handgreifliche Aktionen gegenüber dem Vogel starten! Das wird das Vertrauen aufs Spiel setzen und der Geier wird vor Ihnen Angst haben, was wiederum unerwünschte Reaktionen nach sich zieht. Tiere reagierten aus Angst unberechenbar! Also nach einer Konsequenz folgt immer wieder der normale Alltag! Nach 10 Minuten sprechen Sie wieder ganz normal mit ihm, loben ihn und kuscheln wieder, so dass der Geier merkt, Sie wollen ihm nichts böses.



CMS-System by DeKey.de